Spieglein, Spieglein an der Wand …

Die Zeit hinterlässt ihre Spuren. Doch was tun, wenn das Spiegelbild nicht mehr zum Lebensgefühl passt?

Mit zunehmendem Alter verringert sich die Spannkraft der elastischen Hautfasern und die Muskulatur unter der Haut erschlafft. Dies zeigt sich nirgendwo schonungsloser als im Gesicht: Das Gewebe sinkt ab und das Gesicht wirkt müde.

Fakten von Gesichtsstraffung Facelift

  • Dauer: ca. 3 – 4 Stunden
  • Klinikaufenthalt: 1 – 3 Tage
  • Nachbehandlung: Fadenentfernung nach ca. 12 – 14 Tagen
  • Narkose: Vollnarkose oder Dämmerschlaft mit Lokalanästhesie
  • Gesellschaftsfähig: nach ca. 2 – 3 Wochen
  • Sport: nach 4 – 6 Wochen, Sonnenbäder nach 8 Wochen mit Sunblocker

Techniken: Wie läuft eine OP (Gesichtsstraffung Facelift) ab?

Natürlich schön wie vor 10 Jahren ohne sichtbare Narben. Vieles ist heute möglich – allerdings nur in den Händen erfahrener Gesichtsvirtuosen.

Um wieder ein jugendliches Aussehen zu erlangen, werden heutzutage viele verschiedene Techniken eingesetzt.

Ein sehr natürliches und langanhaltendes Resultat erreicht man mit dem modernen SMAS-Lifting (Superfizielles Musculo-Aponeurotisches System). Bei dieser Methode wird nicht nur die Haut gestrafft, sondern auch das darunter liegende Bindegewebe und die Muskeln. Dabei wird über kleine, später kaum sichtbare Zugänge, im behaarten Schläfenbereich das gesamte Weichteilsystem des Gesichtes und der Jochbeinregion gelöst und in die ursprüngliche und natürliche Position zurückverlagert.

Bei weniger Hautüberschuss oder moderat abgesunkenem Gewebe kann ein Mini-Lifting angewendet werden. Mit minimalen Schnitten vor dem Ohr und an der Schläfe werden die seitlichen Gesichtspartien, hängende Wangen und der Hals, wie bei dem großen Lifting, doppelschichtig gestrafft.

Man erhält ein jüngeres und frischeres Erscheinungsbild ohne den Gesichtsausdruck oder die Mimik zu verändern.

Risiken einer Gesichtsstraffung Facelift

Komplikationen sind durch die modernen Operations- und Narkosemethoden signifikant zurückgegangen. Wie bei jedem Eingriff gelten jedoch die allgemeinen Operationsrisiken wie Nachblutungen, Schwellungen, Störung der Wundheilung, Blutergüsse, Infektionen und die Gefahr eines Blutgerinnsels (Thrombose).

Auch bei einer gut verlaufenen Operation kann es zu temporären Taubheits-, Spannungsgefühlen und Sensibilitätsstörungen kommen.

Schwerwiegende Komplikationen mit bleibenden Schäden sind extrem selten.

Bei unerfahrenen Chirurgen besteht das Risiko, dass Nerven geschädigt werden.

Warum eine Gesichtsstraffung Facelift in der Schweiz? Wieso wir?

Jeder kosmetisch-chirurgische Eingriff, jede spezielle Technik und Methode, selbst wenn sie als noch so sicher und komplikationsarm gilt, ist immer nur so gut, wie der Chirurg, der Sie behandelt.

Das wahrhaft schöne Gesicht „lebt“ und strahlt Persönlichkeit aus. Unsere Spezialisten haben nebst sehr viel Erfahrung und Feingefühl in der ästhetischen Chirurgie auch den richtigen Blick.

Ein gelungenes Facelifting soll nicht für jeden auf den ersten Blick erkennbar sein, das Gesicht wirkt lediglich frischer und jugendlicher. Die Operation soll Ihr ganz persönliches Geheimnis bleiben.

Mehr über das Thema "Gesichtsstraffung Facelift" können Sie hier erfahren:

"Gesichtsstraffung Facelift"

Unverbindliche Beratung bei Alta Aesthetica?
+41 61 835 0 835